Appenzell ist ein Ort in der nordöstlichen Schweiz, am Fusse des Alpsteinmassivs. Das Zentrum wird durch Holzhäuser mit bunten Fassaden geprägt.

Wanderwege und Seilbahnen verbinden mehrere Berggipfel. An den steilen Felswänden der Ebenalp beherbergt der Wildkirchli-Höhlenkomplex eine Kapelle aus dem 17. Jahrhundert und eine Klause. In der Nähe liegt das alte Berggasthaus Aescher, das sich an die Seite eines steilen Felsens anschmiegt.

Noiraigue ist Ausgangspunkt für eine Vielzahl von Wanderwegen. Die Areuse ist ein fast schon liebliches Flüsschen, das aber in der Lage war, sich in den Juraketten einzufressen und eine Schlucht auszubildent.

Die Wanderung von Noiraigue – Champ-du-Moulin – Boudry dauert ca. 2,5 Std.

Bellinzona ist die Hauptstadt des südlichen Schweizer Kantons Tessin. Sie ist für ihre 3 mittelalterlichen Burgen Castelgrande, Castello di Montebello und Castello di Sasso Corbaro bekant.

Belinzona liegt südlich des längsten Bahntunnels, der 57 km lange Gotthard Basistunnel. Im Bau befindet der südlichere 15.4 km lange Ceneri Basistunnel.

Bremgarten

Das historische Städtchen Bremgarten liegt etwa 20 km westlich von Zürich.

Die mittelalterliche Altstadt wird auf drei Seiten von der Reuss umschlossen und ist ein Kulturdenkmal von nationaler Bedeutung. Das ruhige und idyllische Städtchen erwartet Sie. Noch heute wird die Jahrhundert alte Markttradition an Ostern, Pfingsten und in der Adventszeit fortgesetzt.

An der Grenze der Kantone Neuenburg und Waadt liegt der “Creux du Van”, eine natürliche Felsenarena gewaltigen Ausmasses. 160 Meter hohe, senkrechte Felswände umschliessen einen vier Kilometer langen und über einen Kilometer breiten Talkessel.

Ein weiteres Wunder der Natur in unmittelbarer Nähe ist die Schlucht der Areuse zwischen Noiraigue und Boudry.

Eine der grössten, mittelalterlichen Städte ist Fribourg auf einem auf drei Seiten von der Saane umflossenen Felsvorsprung gelegen. Highlights sind Altstadt mit ihren gotischen Fassaden, schöne Brunnen und der 74 Meter hohen Kathedralenturm.

Eingebettet in ein eindrückliches Bergpanorama liegt Luzern, das Tor zur Zentralschweiz, am Vierwaldstättersee.

Die Stadt ist dank ihrer Sehenswürdigkeiten, der einzigartigen Lage am See und der nahen Ausflugsberge Rigi, Pilatus oder Stanserhorn Ziel vieler Reisegruppen und Individualgäste.

Der Klausenpass mit 1’948 m befindet sich auf dem Gebiet des Kantons Uri, der eine Verbindung vom Kerngebiet des Kantons über die im Winter durchgehend bewohnte Talschaft und deshalb funktionelle Exklave Urner Boden ins Glarnische ermöglicht. Auch die Glarner Seite mit dem Linthal bietet viele exklusive Besonderheiten.

Muri AG

Muri ist Hauptort des Bezirks Muri und liegt im Südosten des Kantons Aargau. Die Einwohner der Gemeinde im oberen Bünztal nennt man Murianer. Die heutige Gemeinde Muri entstand 1816 aus der Fusion von Langdorf, Egg, Hasli und Wey. Weitherum bekannt ist sie für das Kloster Muri.

Der Oeschinensee liegt oberhalb von Kandersteg in der Schweiz. Sein Wasserspiegel liegt auf einer Höhe von ca. 1578 m.

Der Oeschinensee ist ost- und südseitig von den Dreitausendern Blüemlisalp, Oeschinenhorn, Fründenhorn und Doldenhorn eingerahmt, von deren Gletscherbächen er gespeist wird. Der Öschibach fliesst unterirdisch durch die Abriegelung des Sees ab, tritt aber bald darauf wieder ans Tageslicht.

Patrouille Suisse

Die Patrouille Suisse ist die offizielle Jet-Kunstflugstaffel der Schweizer Luftwaffe. Am 22. August 1964 wurde die Patrouille Suisse gegründet. Im Hinblick auf die bevorstehende Landesausstellung Expo 64 in Lausanne und die Feier zum 50-jährigen Bestehen der Luftwaffe wurde das Formationsflug-Training mit der Hunter-Doppelpatrouille intensiviert.

Die Riederalp ist ein autofreier Ferienort im Oberwallis, gelegen auf einem sonnigen Hochplateau auf fast 2000 m.ü.M. Die Riederalp gehört wie die Bettmeralp und Fiescheralp zur Aletscharena und bietet idealen Zugang zum UNESCO-Weltnaturerbe, dem Grossen Aletschgletscher.

Die Fotos entstanden Mitte Januar 2018 nach ergiebigem Schneefall.

Tief hinten im Valsertal, einem Seitental der Surselva südlich von Ilanz, auf 1250m liegt das Bergdorf Vals. Der Bündner Ferienort bietet Wandervergnügen, Wellness im Thermalbad und Wintersportmöglichkeiten.

Der Zervreilasee liegt in der Gemeinde Vals. Der Name stammt von dem Dorf Zervreila, das unterging, als der See 1957 aufgestaut wurde.

Das Verzascatal ist ein Tal im Schweizer Kanton Tessin und gehört zum Bezirk Locarno. Im Verzascatal befinden sich die Gemeinden Mergoscia, Vogorno, Corippo, Lavertezzo, Brione, Gerra, Frasco und Sonogno.

Das Verzascatal ist ein wildes Tal mit steilen Hängen und unzähligen Wasserfällen. Die Verzascahäuser (Rustici) aus grauem Stein mit weissen Umrandungen an den Fenstern und schweren Steinplattendächern sind typisch für das Tal.

Zürich ist nicht die Hauptstadt, jedoch die bevölkerungsmässig grösste Stadt der Schweiz. Die Stadt Zürich liegt am Nordende des Zürichsees.

Die malerischen Strassen der Altstadt zu beiden Seiten der Limmat sind Zeugnisse der vormittelalterlichen Stadtgeschichte. Uferpromenaden wie der Limmatquai folgen dem Fluss bis zum Rathaus aus dem 17. Jh.

Der Hafenkran (April 2014 – Januar 2015) war als Kunstobjekt an der Limmat stationiert. Wie kaum ein anderes Projekt gab diese Installation viel zu reden, insbesondere wegen der Kosten.